Corbyn setzt auf Arbeit

Labour-Chef kündigt Schaffung von einer Million Jobs an

  • Von Sascha Zastiral, London
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Jeremy Corbyn hat im Wahlkampf um die Wiederwahl zum Chef der britischen oppositionellen Labour-Partei erstmals sein politisches Programm für die kommenden Jahre offengelegt. In einer Rede in Dagenham im Osten Londons stellte er am Donnerstag seine zehn Programmpunkte vor, mit denen er Großbritannien »wieder aufbauen und transformieren« möchte.

Corbyn versprach eine Million neue Arbeitsplätze, die durch massive Investitionen in die Infrastruktur geschaffen werden sollen. Arbeitnehmerrechte möchte er stärken, das staatliche Gesundheitssystem frei von Einflüssen des privaten Sektors halten. Vor Hunderten Anhängern sagte Corbyn: »Wir könnten alle bereicherte Leben führen in einer nachhaltigen, wohlhabenderen und fürsorglicheren Gesellschaft.«

Corbyn muss seinen Parteivorsitz gegen den Abgeordneten Owen Smith verteidigen, der ihn vom Posten des Parteichefs stürzen möchte. Sowohl Corbyn als auch Smith reisen derzeit durch das Land...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 488 Wörter (3411 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.