Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Einfach zugeschlagen

Netzwoche

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dennis Cooper ist Schriftsteller. Hierzulande ist der US-Amerikaner wenig bekannt, was sich in den vergangenen Tagen allerdings geändert hat. Über zehn Jahre lang hatte Dennis Cooper einen Blog im Internet betrieben, den er täglich erweiterte und auf ihm sogar zwei digitale Romane veröffentlichte. Ende Juni verschwand dieser Blog von einem Tag auf den anderen; auch Coopers Gmail-Adresse ist seitdem deaktiviert. Nicht einmal in den Internetarchiven finden sich noch früher gespeicherte Versionen der Seite.

Verantwortlich für die Löschung ist jedoch nicht eine Laune des Autors, sondern das Google-Tochterunternehmen Blogspot. Ohne Vorwarnung hat es Coopers Blog abgeschaltet. Die automatisierte Benachrichtigung, die Cooper per Mail erhielt, erkläre nichts, schreibt Coopers österreichischer Kollege Clemens Setz auf taz.de. »Sie verweist nur auf die Nutzungsbedingungen. Diese hat man schnell durchgelesen, ein paar Zeilen. Man erfährt: Se...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.