Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erhielt Pegida Geld vom Land Sachsen?

Bericht: AfD-Politiker wirft Landesregierung im Freistaat vor, Initiatoren des rechten Bündnisses unterstützt zu haben

Dresden. Laut einem Bericht der »Dresdner Morgenpost« sind möglicherweise staatliche Gelder an die rechte Pegida-Bewegung geflossen. Entsprechende Gerüchte würden mit einer »Kleinen Anfrage« des AfD-Abgeordneten Carsten Hütter befeuert, berichtet die Zeitung. Demnach bestehe der Verdacht, dass Geld an Pegida-Initiatoren gezahlt wurde. »Mir sind Informationen angetragen worden, dass es Geld für den Pegida-Verein vom Freistaat gegeben hat«, sagte Hütter der »Dresdner Morgenpost«. »Es gibt ein verbrieftes Recht auf Versammlungsfreiheit, ohne Einfluss durch den Staat. Sollten hier tatsächlich Gelder geflossen sein, sieht es eben genau nach dieser Einflussnahme aus.«

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) h...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.