Ein ganzes Land im Olympiafieber

Kosovo tritt erstmals als unabhängige Nation an - Judoka Majlinda Kelmendi gilt als Medaillenhoffnung

  • Von Thomas Roser, Pristina
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vor seiner Premiere bei den Sommerspielen in Rio steht Kosovo Kopf. Die Teilnahme bedeutet den Weg aus der sportlichen Isolation. Außerdem hofft Pristina auf die erste Medaille.

Fünf Ringe zieren die Fassade des Hallenbads in der einstigen Farbenfabrik. Doch bis zur Nominierung zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro war es für die mehrfache Landesmeisterin Rita Zeqiri buchstäblich ein weiter Weg. Jahrelang habe sie ihr Vater zum Training in Mazedoniens rund zwei Fahrstunden entfernte Hauptstadt Skopje chauffiert, erzählt die 20-jährige Schwimmerin aus Pristina: «In Kosovo gab es lange kein Hallenbad. Als ich mit neun Jahren mit dem Schwimmen anfing, trainierten wir in einem 15 Meter kurzen Hotelpool. Als der geschlossen wurde, mussten wir ins Ausland fahren.»

Der Staatenneuling Kosovo ist im Olympiafieber. Erstmals seit der Ausrufung der Unabhängigkeit 2008 wird Kosovo mit einem eigenen Team bei den Olympischen Spielen vertreten sein. Von einem «historischen Moment», spricht der Chef von Kosovos Nationalem Olympia Komitee Besim Hasani. Nicht nur sportlich, sondern auch politisch sei die Olympiateilnahme f...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 519 Wörter (3471 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.