Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

»Wohnschule« startet ins zweite Jahr

Leipzig. Die »Wohnschule« der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft startet am Montag in ihr zweites Jahr. Sie war gegründet worden, um jungen Leuten den Einstieg in das erste eigene Zuhause zu erleichtern. Nach Angaben der Organisatoren waren bei fristlos gekündigten Mietverträgen vor allem junge Leute betroffen. Vernachlässigte Pflichten, Ärger mit den Nachbarn und Mietschulden waren die häufigsten Ursachen. Die meisten wüssten zwar viel über Handy, Facebook und Instagram, hätten aber wenig Ahnung von Miete, Betriebskosten und Hausratversicherung, sagte eine Sprecherin. »Der totale Wohnsinn« hieß die Schule, die im August 2015 an den Start ging. Die Resonanz sei sehr gut gewesen, so die Sprecherin. 26 Workshops mit 400 Teilnehmern habe es 2015/2016 gegeben. Etwa ebenso viele sollen es in diesem Schuljahr werden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln