Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gedenken in Japan an Atombombenabwurf von Hiroshima

Hiroshima. Zehntausende Menschen haben am Samstag in der japanischen Stadt Hiroshima der Opfer des Atombombenabwurfs vor 71 Jahren gedacht. Um 8.15 Uhr Ortszeit legten sie eine Schweigeminute ein. Um diese Uhrzeit hatte der US-Bomber Enola Gay am 6. August 1945 die erste in einem Krieg eingesetzte Atombombe über der Stadt abgeworfen. Schätzungsweise 140 000 Menschen starben seitdem, mehr als die Hälfte sofort.Bürgermeister Kazumi Matsui forderte in seiner Ansprache eine Welt ohne Atomwaffen. Er sagte, an die Adresse von Premierminister Shinzo Abe gewandt, dass eine atomwaffenfreie Welt »den edlen Pazifismus der japanischen Verfassung« zum Ausdruck bringen würde. Abe, der bei der Feier dabei war, hatte angekündigt, die pazifistische Verfassung ändern zu wollen. An der Feier nahmen Vertreter von 91 Ländern teil, auch der USA, teil. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln