Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Strafanzeige gegen Gina-Lisa Lohfink

Berlin. Die Auseinandersetzung um das Model Gina-Lisa Lohfink ist in die nächste Runde eingetreten: Die beiden mutmaßlichen Vergewaltiger haben nun Strafanzeige gegen sie gestellt. Neben falscher Verdächtigung werfen ihr der 28-jährige Fußballer und der 32 Jahre alte Ex-Manager Verleumdung, Beleidigung und üble Nachrede vor. Die Anzeige sei bei der Berliner Staatsanwaltschaft eingereicht worden, sagte der Anwalt der beiden, Christian Gerlach, und bestätigte damit einen Bericht von »Spiegel Online«. Die Männer hatten im Juni 2012 Sex mit Lohfink. Sie wirft den Männern Vergewaltigung vor, steht aber derzeit in Berlin wegen des Vorwurfs falscher Verdächtigung vor Gericht. Der Fall schlug Wellen in der Öffentlichkeit und hatte die »Nein heißt Nein«-Debatte über ein strengeres Sexualstrafrecht befeuert, das vom Bundestag im Juli beschlossen wurde. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln