Kurt Beck ärgert sich über FDP

Mainz. Der ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) ärgert sich nach dem geplatzten Verkauf des Flughafens Hahn über kritische Töne aus der FDP. Der Hahn sei ein Kind des früheren rheinland-pfälzischen FDP-Wirtschaftsministers Rainer Brüderle gewesen, »von niemand anderem«, sagte Beck der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung«. Er selbst hätte gern den Flughafen Zweibrücken ausgebaut, so Beck. Der Verkauf des Airports Hahn an ein chinesisches Unternehmen war wegen eines mutmaßlich gefälschten Bankbelegs geplatzt. Das hatte der Ampelkoalition in Mainz den ersten Härtetest beschert. Zuständig für den Verkauf ist das SPD-geführte Innenministerium. Die FDP-Minister für Wirtschaft und Justiz, Volker Wissing und Herbert Mertin, hatten danach angekündigt, nun genauer hinsehen zu wollen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung