Drachenflieger tragen Meisterschaften aus

Niedergörsdorf. Mehr als 80 Piloten aus Deutschland, den Niederlanden und anderen europäischen Ländern tragen seit dem Wochenende auf dem ehemaligen Militärflugplatz Altes Lager in Niedergörsdorf (Teltow-Fäming) ihre Drachenflug-Wettbewerbe aus. Die niederländischen Drachenflieger nutzten erstmals die guten Bedingungen in Brandenburg für ihre Staatsmeisterschaft Dutch Open, die sonst in den französischen Bergen stattfand, sagte Organisator Mike Füllgraebe vom Drachenflieger Club Berlin am Sonntag. »Der Fläming mit seinen sandigen trockenen Böden bietet eine unheimlich gute Thermik, das nutzen auch Segelflieger.« Noch bis zum Sonnabend ermitteln die Flugsportler ihre Spitzenpiloten bei den internationalen »German Flatlands«. In der darauffolgenden Woche sind die Gleitschirmflieger dran. Die Piloten werden mit Seilwinden, Trikes oder auch Ultraleichtflugzeugen bis auf eine Höhe von 600 Metern geschleppt. Dort klinken sie sich aus, steigen in der Thermik (Aufwind) bei günstigen Witterungsbedingungen bis zu 2000 Meter hoch und gehen in den Wettbewerb auf Strecken von bis zu 120 Kilometer Länge. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung