Informationen zu MieterInnen weitergeleitet

LINKE fordert Abbruch der Stimmenabgabe bei Mieterratswahlen

Die Gesobau und andere landeseigene Wohnbauunternehmen haben vor den Mieterratswahlen Informationen an den Wahlausschuss weitergeleitet. Die gesandten Informationen gehen weit über Daten aus den Mietverhältnissen hinaus. Das geht aus Dokumenten hervor, die der »Berliner Zeitung« vorliegen. Über einen Mieter steht laut dem Blatt in einem Schreiben: »Beschwert sich oftmals öffentlich über die horrenden Mieterhöhungen.« Das stärkt einen anfänglichen Verdacht, dass unbequeme MieterInnen von den Wahlen ausgeschlossen werden sollten. Darüber hatte seinerzeit auch das »neue de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 255 Wörter (1914 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Weihnachtsabo
Weihnachtsabo