Schreck am Strand

Beim olympischen Straßenrennen der Frauen stürzt die Niederländerin Annemiek van Vleuten schwer

  • Von Jirka Grahl, Copacabana
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Sieg der Niederländerin Anna van der Breggen wurde überschattet vom schweren Sturz ihrer Teamkollegin Annemiek van Vleuten. Einige Fahrer kritisieren die Strecke als zu gefährlich.

Es gibt wohl keine malerischere Zielankunft für ein Radrennen als die Avenida Atlántica, jenen Strandboulevard in Copacabana, der jeden Sonntag für Radfahrer, Inlineskater und Skateboarder gesperrt wird. Rios Prachtstraße bildete am Montag die Schlusskulisse für die 68 Frauen, die sich gegen Mittag auf den 136 Kilometer langen Kurs des olympischen Straßenrennens begeben hatten.

Da auch der zum Ziel gehörige Strandabschnitt weiträumig abgesperrt war, begab es sich, dass die wenigen Hundert Zuschauer, die Eintrittskarten hatten, nicht nur die Promenade ganz für sich allein hatten, sondern auch den Sand und die Wellen nebenan. Also zogen die Fans ihre Oranje-Hemden und Schweden-Trikots aus und legten sich mit einer Cola oder einem Bier in der Hand an den Strand, von wo aus sie das Rennen auf einer großen Leinwand verfolgten. Für Public Viewing gibt es keinen besseren Ort als Copacabana, spätestens seit der Fußball-WM 2014 weiß das die ganz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.