Favoritensturz

Die Sportwelt traute dem Serben Novak Djokovic dieses Jahr zu, nach Steffi Graf als zweiter Tennisspieler den Golden-Slam, also die vier Grand-Slam Turniere sowie Olympia, zu gewinnen. Dann patzte er in Wimbledon. Und nun: Erstrundenaus gegen den Argentinier Juan Martin del Potro. Trotz der Niederlage zeigte er Größe und umarmte Potro unter Tränen. Wie in London 2012: Da verlor der Serbe das Spiel um Bronze. Gegner damals: Juan Martin del Potro. nd

Fotos:imago/Fotoarena, Insidefoto, dpa/Reynolds

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung