Schäuble will Kampf gegen Finanzierung des Terrorismus stärken

Düsseldorf. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will den Kampf gegen Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche einem Medienbericht zufolge deutlich verstärken. Schäuble wolle die so genannte Financial Intelligence Unit (FIU) personell um ein Vielfaches aufstocken, so das »Handelsblatt« am Montag unter Berufung auf Informationen aus dem Finanzministerium. Von derzeit 25 Beamten solle die FIU bis nächstes Jahr zunächst auf 50 Mitarbeiter verdoppelt werden, später solle die Zahl auf 160 Beamte steigen. Dem Bericht zufolge soll die Zentralstelle für Verdachtsmeldungen im Bereich Geldwäsche und Terror-Finanzierung vom Bundeskriminalamt zum dem Bundesfinanzministerium unterstehenden Zoll umgesiedelt werden. Zukünftig sollten die FIU-Beamten nicht nur Verdachtsmeldungen entgegennehmen und an Staatsanwaltschaften weitergeben. Die Analysefähigkeiten würden gestärkt. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung