Alles schöngerechnet

CDU-Politiker legen Steuerkonzept ohne Gegenfinanzierung vor

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In der Union überbieten sich derzeit diverse Politiker mit ihren Vorschlägen für eine Steuerreform. Vor wenigen Wochen hatte der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) versprochen, dass kleinere und mittlere Einkommen vom Jahr 2019 an um mehr als zehn Milliarden Euro jährlich entlastet werden könnten. Der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU/CSU geht dies aber nicht weit genug. Sie hat nun ein Konzept vorgelegt, das bis zum Jahr 2020 sogar vorsieht, dass einige Bürger insgesamt etwa 30 Milliarden Euro weniger Steuern zahlen müssen. Die MIT ist in der Union sehr einflussreich. Ihr Vorsitzender Carsten Linnemann sitzt auch im Vorstand des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), dem 188 von insgesamt 311 konservativen Bundestagsabgeordneten angehören.

Linnemann und seine Mitstreiter planen in der Steuerpolitik drei Schritte. Im Jahr 2018 soll die Werbungskostenpauschale von 1000 auf 2000 Euro erhöht werden. Für d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.