Flüchtlingszustrom in der Ägäis leicht gestiegen

Athen. Der Flüchtlingszustrom aus der Türkei nach Griechenland ist in den vergangenen 30 Tagen leicht gestiegen. Ein Ansturm ist aber bislang ausgeblieben. Wie der Flüchtlingskrisenstab in Athen mitteilte, kamen am Wochenende 206 Migranten aus der Türkei auf den Ägäisinseln an. Dort harren knapp 10 000 Menschen aus. Noch vor einem Monat warteten rund 8500 Migranten auf die Bearbeitung ihrer Asylanträge oder ihre Rückführung in die Türkei. »Die Menschen sind vor allem auf Chios und Lesbos zusammengepfercht. Es kommt immer wieder aus Frust zu gefährlichen Auseinandersetzungen«, sagte ein Offizier der Küstenwache. In den sogenannten Hotspots auf den Inseln gibt es nur Unterbringungsmöglichkeiten für 7450 Menschen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung