Aktionärsklage gegen VW rückt näher

Braunschweig. Das Landgericht Braunschweig hat mit einem sogenannten Vorlagebeschluss den Weg für ein Musterverfahren wegen der VW-Aktionärsklagen freigemacht. »Das ist der Startschuss«, sagte Richterin Maike Block-Cavallaro der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Bei den Aktionärsklagen nach den Kursverlusten im Zuge des Diesel-Skandals geht es um einen Streitwert von insgesamt knapp vier Milliarden Euro. Sobald alle Kläger vor dem Landgericht gehört wurden, ist die Bündelung möglich. Es eröffnet die Chance, stellvertretend für andere ein Verfahren zu führen und Streitfragen gebündelt zu klären. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung