Walmart greift Amazon an

US-Einzelhandelskonzern investiert über drei Milliarden Dollar in Online-Handel

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der US-Einzelhandelskonzern Walmart kauft das E-Commerce-Unternehmen Jet.com und wappnet sich damit für den Wettbewerb mit Online-Händler Amazon.

Amerikas führender Einzelhandelskonzern Walmart will sich einen Platz im Online-Handel erobern. Dazu holt sich der Gigant mit weltweit 2,3 Millionen Beschäftigten einen Fachmann für E-Commerce an Bord: Marc Lore. Und er kauft dessen Start-up-Unternehmen gleich mit. 3,3 Milliarden Dollar (2,98 Milliarden Euro) bietet Walmart für die erst vor zwei Jahren gegründete Firma Jet.com. Das ist die bisher größte Übernahmesumme, die Walmart in den USA bezahlt hat.

»Wir suchen nach Wegen, um die Preise zu senken, unser Sortiment zu verbreitern und den einfachsten, bequemsten Weg zu einem Kauferlebnis anzubieten, denn das ist es, was unsere Kunden wollen«, sagte Walmart-Präsident und CEO Doug McMillon bei der Bekanntgabe des Übernahmevertrags.

Den Konkurrenten Amazon nannte McMillon zwar nicht ausdrücklich. Aber es liegt auf der Hand, dass die Übernahme auf den Online-Händler abzielt, der in den vergangenen Jahren auf Kosten der Marktant...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 457 Wörter (3120 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.