Nicht nur nach Schuldigen suchen

Brauchen wir Konstruktiven Journalismus? Frederik von Paepcke antwortet auf die Kritik des »nd«-Autors Sebastian Bähr

Wir bei Perspective Daily wollen die Welt nicht schlechter reden, als sie eigentlich ist. Stattdessen wollen wir weg vom lähmenden Zynismus, hin zu »einfach mal anfangen«. Deshalb haben wir uns als bunte Schar aus Autoren auf den Weg gemacht. Als Team mit Neurowissenschaftlern, Juristen, Physikern und Geisteswissenschaftlern schreiben wir über Themen aus unseren Fachgebieten.

Stehen wir also auf Kuschelpropaganda, wie Sebastian Bähr es formuliert? Mitnichten. Sind wir neoliberal, konservativ oder doch sozialistisch? Wir beschäftigen uns lieber mit Argumenten als mit gesellschaftlichen Schubladen. Und genau das macht auch Perspective Daily aus: Uns interessieren Ideen, Konzepte, Lösungen - und andere Perspektiven.

So wie die Perspektive von Sebastian Bähr, der seine Bedenken ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 626 Wörter (4439 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.