Werbung

Rassismusvorwürfe gegen Snapchat

San Francisco. Eine Fotoanwendung, mit der sich klischeehafte asiatische Gesichtszüge über ein Bild legen ließen, hat dem Messengerdienst Snapchat einen Sturm der Empörung beschert. Der Filter ermöglichte es Nutzern, über ihr Foto ein breites Comic-Gesicht mit schräg gestellten Augen und übertriebenem Grinsen zu legen. Es folgte eine Welle der Empörung im Internet; viele Nutzer bezeichneten die Anwendung als rassistisch und beleidigend. Das Unternehmen zog den am Dienstag veröffentlichten Fotofilter zurück und erklärte, die Anwendung sei als spielerische Interpretation japanischer Zeichentrickfiguren gedacht gewesen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!