Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Lange Nacht der Schnuppen

Mitte August funkelt es am Himmel über Berlin: Der Sternschnuppenstrom der Perseiden zieht vorüber. Berliner Planetarien und Sternwarten, Hobbyastronomen, Experten und Clearskyblog.de treffen sich deshalb an diesem Samstag zur gemeinsamen Himmelsbeobachtung im Park am Gleisdreieck: Jeder ist eingeladen, einen Blick durchs Teleskop auf Mond, Saturn und Neptun zu werfen - naturgemäß jedoch nur bei gutem Wetter.

Da die praktische Astronomie jeher vom Wetter abhängig ist, haben sich die Organisatoren der jährlichen Langen Nacht der Astronomie ein deeskalierendes Stufenmodell überlegt, mit dem (fast) nichts schief gehen kann. Bei dem vorhergesagten klaren Himmel ist Ruhepuls angesagt. Ab 17 Uhr können Interessierte die Sonne durch ein Teleskop beobachten. Neben Sonnenflecken (die es hoffentlich auch an diesem Tag geben wird) kann man hier, je nach Sonnenaktivität, Protuberanzen oder auch Sonnenfackeln entdecken. Ab ca. 21.30 Uhr wird die Sonne so weit unter den Horizont gewandert sein, dass auch der Saturn mit seinen Ringen am südlichen Himmel zu finden sein wird. Der immer weiter zunehmende Mond lässt sich natürlich die ganze Nacht leicht beobachten. nd

13.8., ab 17 Uhr, Deutsches Technikmuseum, Ladestraße / Park am Gleisdreieck

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln