Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sarkozy im Fahrwasser der Front National

Französischer Ex-Präsident macht Stimmung gegen das Staatsbürgerschaftsrecht

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In einem Interview für die rechtsextreme Zeitschrift »Valeurs aktuelles« griff der französische Ex-Präsident Sarkozy jetzt populistische Argumente der Front National auf. Dabei ging es um die Debatte zum Kampf gegen den islamistischen Terrorismus und zur inneren Sicherheit in Frankreich.

Während Sarkozy noch im Herbst 2015 in einem Buch versicherte, das »Droit du sol«, also das traditionelle automatische Anrecht auf die französische Staatsangehörigkeit für in Frankreich geborene Kinder bei Erreichung des 18. Lebensjahres, nicht antasten zu wollen, vollzog er nun eine Kehrtwende. Minderjährigen, die wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind oder sogar verurteilt wurden, soll die Staatsbürgerschaft verwehrt bleiben. Dasselbe soll gelten, wenn sich die Eltern zum Zeitpunkt der Geburt illegal in Frankreich aufhielten. Das ruft nicht nur Menschenrechtsgrupp...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.