Lufthansa und Cockpit brechen Gespräche ab

Berlin. Im Tarifstreit zwischen Lufthansa und der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) stehen die Zeichen auf Konfrontation - Streiks werden aber zunächst ausgeschlossen. Beide Parteien seien am Freitagabend »zunächst ergebnislos auseinander gegangen«, sagte ein Lufthansa-Sprecher am Samstag. Ein VC-Sprecher sagte, dass keine weiteren Gespräche geplant seien. »Streiks sind derzeit kein Thema«, so der VC-Sprecher. Denn bislang habe es nur Gespräche gegeben, aber keine offiziellen Tarifverhandlungen. Beim Konflikt, der schon lange schwelt, geht es neben den Löhnen vor allem um die Übergangsversorgung für ältere Angestellte und die schlechtere Entlohnung bei der Billigtochter Eurowings. Mehrfach streikten die Piloten deswegen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung