Miniermotten mögen Regen und Kälte nicht

Waldschäden in Thüringen halten sich in Grenzen

Erfurt. Wegen des kühlen und feuchten Sommers gibt es derzeit in Thüringens Wäldern keine großen Probleme mit Borkenkäfer und Miniermotte. Die Schäden durch diese Schädlinge lägen bisher auf dem Niveau der Vorjahre, sagte der Sprecher der Landesforstanstalt, Horst Sproßmann, der dpa. »Der Witterungsverlauf spielt uns da in die Hände.« Dagegen bereitet den Förstern ein anderer Schädling erstmals Probleme: der Eichenprozessionsspinner. Er hat laut Sproßmann einen Wald in der Größe von zwei Fußballfeldern befallen.

Der viele Niederschlag der vergangenen Wochen stärke die Abwehrkräfte der Bäume, so dass diese besser gegen Schädlinge gewappnet seien, erläuterte der Experte. Borkenkäfer hatten im vergangenen Jahr im Freistaat 67 500 Festmeter Schadholz...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 386 Wörter (2476 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.