Schwimmen so schnell wie der Rhein strömt

Unweit des Loreley-Felsens kann man sich in Deutschlands längstem Fluss treiben lassen - unter Aufsicht natürlich

  • Von Jens Albes, Kaub
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wie die Pinguine watschelnd geht es mit Schwimmflossen an den Füßen in den Rhein - rückwärts. Bei der starken Strömung ist es so leichter. Bei Kaub im Herzen des Welterbes Oberes Mittelrheintal (Rheinland-Pfalz) weist Dirk Melzer mit ausgestrecktem Arm zu einem Inselchen: »Dahin schwimmen wir zuerst, in sicherem Abstand von der gelben Boje da vorne.« Normalerweise seien es rund 20 Schüler seiner sogenannten Stromschwimmschule, die sich fast gleichzeitig von der Strömung erfassen ließen, sagt er. Dann ragten nur noch ihre Köpfe aus dem Wasser. Sie johlten und winkten - und seien genauso flott wie die Jogger am Ufer, beschreibt Dirk Melzer seine Kurse.

Die besondere Schwimmschule gibt es erst seit kurzem und sie heißt Cubalido. Für sie gilt eine Ausnahmegenehmigung des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Bingen für die gefährliche Bundeswasserstraße Rhein.

Es ist ein Naturerlebnis der besonderen Art, nur wenige Kilometer vom Loreley-Felse...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.