Werbung

Ramelow will Kinder von Flüchtlingen einbürgern

Erfurt. Um Flüchtlinge besser zu integrieren, fordert Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) Reformen beim Staatsbürgerrecht. Flüchtlingskinder, die hier geboren werden, sollten die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, so Ramelow im MDR. Ramelow warnt vor überzogenem Aktivismus in Sicherheitsfragen. Er könne sich nicht erinnern, in Thüringen jemals eine vollverschleierte Frau gesehen zu haben, sagte er in Richtung der jüngsten Vorstöße aus der Union für ein »Burkaverbot«. Zugleich kritisierte er die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). »Ich hätte mir einen geordneten Zugang von Menschen gewünscht, ich hätte mir eine europäische Kontingentlösung gewünscht.« dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!