Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vorstufe des Paradieses? Mitnichten!

Der Mieterbund hält die IW-Studie zur Mietentwicklung für realitätsfremd und abenteuerlich

  • Von Gabriele Oertel
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) ist auf dem Markt, die Wohnungssuchenden oder unter hohen Mieten Stöhnenden Hoffnung macht. Zufrieden?
Ich will gar nicht mit den Zahlen anfangen, sondern fange bei den Schlussfolgerungen an. Und die heißen: Die Politik muss nichts machen, die Wohnungsmärkte funktionieren und die Bautätigkeit zieht als Reaktion auf gestiegene Mieten spürbar an. Also alles in Butter! Diese Einschätzung ist schlicht falsch.

Aber ohne Zahlen geht es nicht. Das IW sagt, dass das Durchschnittseinkommen schneller gestiegen ist als die Durchschnittsmiete.
Ja, ja, wir haben im Prinzip die Vorstufe des Paradieses erreicht. Aber in der bundesdeutschen Realität richten die Wohnungsmärkte eben nicht die Probleme, die wir haben. Die Bautätigkeit reagiert praktisch überhaupt nicht. Wir haben 2015 eine Fertigstellungszahl von 247 000 Einheiten - gerade mal ein Prozent mehr als 2014. Und das, obwohl die Zi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.