Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Terroralarm in Eisenhüttenstadt

SEK nimmt Mann fest, der angeblich einen Sprengstoffanschlag auf das Stadtfest plante

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ein Sondereinsatzkommando der Polizei hat in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) einen jungen Mann wegen Terrorverdachts festgenommen. Das hat Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Mittwochnachmittag bestätigt. Woidke, den die Nachricht auf einer Pressefahrt im Süden Brandenburgs ereilte, erklärte umgehend, es bestehe der Verdacht eines »geplanten terroristischen Aktes«, der einen islamistischen Hintergrund haben könnte. Der Regierungschef ließ sich laufend über die aktuelle Entwicklung informieren.

Kurz vor Reaktionsschluss hieß es dann in einer Eilmeldung der Nachrichtenagentur dpa, die sich auf »Polizeikreise« berief, dass bei der Durchsuchung der Wohnung des 27-jährigen Verdächtigen keine Hinweise auf einen geplanten terroristischen Anschlag gefunden worden seien. Es seien auch keine Hinweise auf einen möglichen islamistischen Hintergrund entdeckt worden.

Das Innenministerium in Potsdam hatte dem »nd« bestätigt, dass es sich bei dem Fe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.