Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Valls für Burkini-Verbot am Strand

Frankreichs Premier: Verstoß gegen Werte der Republik und Würde der Frau

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Polemik um den Burkini, von der man anfangs annahm, dass sie von den Medien in der nachrichtenarmen Sommerzeit künstlich hochgespielt wird, hat es inzwischen bis an die Spitze der Regierung geschafft. Premierminister Manuel Valls erklärt in einem am Mittwoch erschienenen Zeitungsinterview, er »verstehe und unterstütze« die Bürgermeister, die »in diesen Zeiten der Spannungen« für den Strand ihrer Gemeinde eine Badebekleidung, die den ganzen Körper der Frau außer Gesicht, Füße und Hände bedeckt, verbieten. Eine solche Verhüllung der Frauen sei »unvereinbar mit den Werten der Französischen Republik«. Daher sei ein Verbot legitim, wenn es mit dem Ziel erlassen wird, zum besseren Zusammenleben aller Menschen im Lande beizutragen - und wenn damit »keine politischen Hintergedanken« verbunden sind.

»Die Strände wie alle öffentlichen Plätze müssen freigehalten werden von religiöser Ansprüchen«, betont Valls. »Der Burkini ist mehr als eine n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.