Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Überstunden bei der Polizei

Gewerkschaften beklagen bundesweite Personalnot

Düsseldorf. Deutsche Polizeibeamte haben angesichts neuer Aufgaben etwa bei der Terrorbekämpfung und einer dünnen Personaldecke laut Gewerkschaftsangaben massenweise Überstunden angehäuft. »Die Landespolizeien und die Bundespolizei schieben in Deutschland einen gigantischen Berg von etwa 21 Millionen Überstunden vor sich her«, sagte Jörg Radek, Vize-Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), der »Rheinischen Post« (Donnerstag). Die mangelhafte Personalstruktur gefährde die Sicherheit.

Auch die Deutsche Polizeigewerkschaft beklagte, dass allein in NRW rund vier Millionen Überstunden angefallen seien. Bei 40 000 Vollzugsbeamten seien das 100 Überstunden pro Polizist. Die Höhe ist demnach dem Personalabbau vergangener Jahre geschuldet: Seit 1998 seien 16 000 Stellen gestrichen worden. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln