Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Willkommen in Berlin: Vernetzen, anleiten, integrieren

Zentrale Anlaufstelle für Einwandererinnen und Einwanderer nimmt Arbeit auf

  • Von Maria Jordan
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eine Saxofonistin begleitete am Donnerstagmorgen die feierliche Eröffnung des neuen Willkommenszentrums in der Potsdamer Straße, das an diesem Tag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Integrationsbeauftragte des Senats, Andreas Germershausen, enthüllte persönlich das neue Eingangsschild, gemeinsam mit der Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) und der neuen Leiterin des Zentrums, Nele Allenberg.

Gerade mal ein Jahr hat es gedauert, bis das Willkommenszentrum seine Arbeit aufnimmt. Es soll als erste Anlaufstelle für alle neuen Einwanderinnen und Einwanderer sein. Diese sollen hier Informationen zu melde- und aufenthaltsrechtliche Perspektiven erhalten und bei praktischen Belangen wie der Suche von Kitaplätzen oder geeignetem Wohnraum beraten werden. Auch Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten oder die Anerkennung erworbener Berufs- oder Studienabschlüsse sind mögliche Themen in der Beratung. Die Mitarbeiter sprechen unter ande...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.