Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Saftladen!

Jirka Grahl über Essen und Trinken in der Olympiastadt

  • Von Jirka Grahl
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Oft sind Brasilianer neidisch auf Rio, die »cidade maravilhosa«. Alle Welt schwärmt von den Stränden der »wunderbaren Stadt« und besingt die Sinnlichkeit ihrer Bewohner, während die restlichen 8000 Kilometer Atlantikküste, der afrikanisch geprägte Norden und das wilde Amazonasgebiet, meist unbeachtet bleiben. Zum Trost teilen alle Brasilianer aber die Gewissheit: Nirgendwo isst man so schlecht wie in Rio.

In den Botecos, den selten überhygienischen Stehbars, in denen auch drei, vier Tische aufgestellt sind, werden vor allem Küchlein ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.