Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Großer Lohn

In Indien ist der Jubel über Bronze größer. Ringerin Sakshi Malik wurde am Mittwoch Dritte. »Ich habe zwölf Jahre lang hart für diese Medaille gearbeitet«, sagte die 23-Jährige und wird dafür reichlich belohnt. Malik ist erst die vierte Frau aus Indien seit 1947, die eine Olympiamedaille gewinnen konnte. In ihrem Heimat-Bundesstaat Haryana durften Frauen bis zu Beginn des Jahrhunderts oft gar nicht an Wettkämpfen teilnehmen. Nun will ihr die Regierung 330 000 Euro Preisgeld zahlen. nd

Fotos: AFP/Olivier Morin, imago/Eibner, ITAR-TASS

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln