Mexiko: Polizisten erschießen willkürlich Verdächtige

Menschenrechtler erheben auch Vorwürfe der Folter und Manipulation

Berlin. Mexikanische Bundespolizisten sollen im Südwesten des Landes mutmaßliche Kartellmitglieder willkürlich erschossen haben. Bei dem Einsatz auf einem Landgut im Bundesstaat Michoacán seien im Mai vergangenen Jahres 22 Verdächtige getötet worden, nachdem sie bereits gefasst waren, teilte die Nationale Menschenrechtskomm...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: