Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wie viel Armut ist noch sexy?

Alle reden über die Kandidaten, wir reden über Inhalte. Teil 2 der »nd«-Serie zur Abgeordnetenhauswahl: Soziales

  • Von Maria Jordan
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

»Haben Sie leere Flaschen?«, fragt ein alter Mann eine Gruppe Studenten, die im Park auf einer Wiese sitzen. Er bedankt sich für die leeren Bierflaschen und verstaut sie in einer der vielen Plastiktüten, die an seinem Fahrrad befestigt sind. Unter dem Geklimper der Glasflaschen schiebt er das schwere Fahrrad über den Rasen zur nächsten Gruppe. »Haben Sie leere Flaschen?«

Dass ältere Menschen Pfandflaschen sammeln, ist in Berlin längst zur Normalität geworden. In den Sommermonaten sammeln viele auf den Liegewiesen der Parks und Seen oder warten vor Konzerthallen und anderen Veranstaltungen, bis die Besucher ihre Flaschen geleert und abgestellt haben. Auf U-Bahnhöfen durchsuchen sie mit Taschenlampen die Mülleimer nach weggeworfenem Leergut.

Für unzählige Senioren in Berlin reicht die Rente nicht zum Leben. Sie sind darauf angewiesen, tagtäglich Mülleimer und Straßenecken nach Pfandflaschen abzusuchen, einer winzigen Geldquelle...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.