Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Londons Khan macht nun auch gegen Corbyn Front

Kampf um den Kurs von Labour: Bürgermeister wirbt für Smith / »Guardian«: Zukunft der Partei ist gefährdet - aber durch wen?

Berlin. Kommende Woche startet der Labour-Parteitag, es geht um nichts Geringeres als den Vorsitz und damit auch um den Kurs. Große Teile des Parteiestablishments haben sich gegen den linken Jeremy Corbyn ausgesprochen, doch der hat große Teile der Basis hinter sich. Umso mehr machen auch Protagonisten vom neoliberalen Labour-Flügel Druck. Und nun hat sich auch Londons Bürgermeister Sadiq Khan gegen den Mann gestellt, der ihn bei seiner Wahl in der Hauptstadt unterstütze.

Corbyn habe im Vorfeld des Brexit-Referendums »völlig versagt« und sei mit Blick auf die nächsten Parlamentswahlen zur Belastung für die Partei geworden, holt Khan in einem Gastbeitrag für den »Observer« aus - er habe das Vertrauen von mehr als 80 Prozent der Labour-Abgeordneten im Parlament verspielt. »Jeremys persönliche Werte sind die schlechtesten, die ein Oppositionsführer je hatte«, so Khan, der ein entschiedener Brexit-Gegner ist. Weder vor noch nach dem R...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.