Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

TV-Debatten für alle

Wer darf zum Duell? Robert D. Meyer erklärt, warum die Öffentlich-Rechtlichen im Wahlkampf jeder Partei die gleichen Chancen einräumen sollten

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Der LINKEN-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, Helmut Holter, hat sich über das für Dienstagabend vom NDR geplante TV-Duell beschwert: An der als »Wahlarena« bezeichneten Sendung dürfen lediglich CDU und SPD teilnehmen, vertreten durch die beiden Kandidaten Erwin Sellering und Lorenz Caffier. Holter fordert, die Debatte sollte auch für andere Parteien geöffnet werden, da er ansonsten in Zweifel ziehe, ob »der NDR damit in ausreichendem Maße seinem öffentlich-rechtlichen Auftrag gerecht wird«. Das Öffentlich-Rechtliche antwortete, Sellering und Caffier seien die einzigen Kandidaten, die laut Meinungsumfragen ernsthafte Chancen hätten, Ministerpräsident zu werden. Also darf am Dienstag voraussichtlich der Amtsinhaber mit seinem bisherigen Vize zur besten Senderzeit darüber sinnieren, ob nach der Wahl vielleicht ein Rollentausch notwendig ist. Harte Attacken der beiden Spitzenkräfte sind kaum zu erwarten – schl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.