Hendricks will Massentierhaltung einschränken

Umweltministerin legt Plan für Begrenzung des Baus neuer Megaställe vor

Berlin. Mit Hilfe des Baurechts will Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) der Massentierhaltung beikommen. Sie habe nach Hebeln gesucht, um die »Fehlentwicklung bei der Tierhaltung einzudämmen«, sagte die Ministerin am Mittwoch in Berlin. Eine Mehrheit der Bevölkerung lehne die Massentierhaltung ab. Der Fleischkonsum im Inland sinke, die Produktion steige aber weiter. Die großen industriellen Agraranlagen hätten »gravierende Umweltauswirkungen«. Das Fleisch werde exportiert, die Umweltschäden blieben.

Die SPD-Politikerin, die auch Bauministerin ist, stellte Pläne vor, nach denen Massenställe künftig nur noch dort gebaut werden könnten, wo eine Gemeinde einen entsprechenden Bebauungspla...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 342 Wörter (2340 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.