Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Bundesinnenminister stellte Zivilschutzkonzept vor

Berlin. Die Bundeskabinett hat am Mittwoch das umstrittene »Konzeption Zivile Verteidigung« und damit Planungen für den Fall einer Terrorattacke oder anderer Katastrophen auf den Weg gebracht. Es ist aus Sicht der Regierung eine Reaktion auf die Verschärfung der sicherheitspolitischen Lage und damit notwendig. Die Opposition aus Linkspartei und Grünen, aber auch Bürgerrechtsgruppen äußerten im Vorfeld herbe Kritik und sprachen von unnötiger Panikmache.

Solche Kritik kann Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nicht nachvollziehen. Er erinnerte an das Sprichwort mit der Mutter und der Porzellankiste und sieht auch nicht, dass das Konzep...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 295 Wörter (2137 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.