Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Geschmack der Ukraine

Die Produktionsbedingungen für den schäumenden Wein aus der Krim werden schwieriger

  • Von Jens Malling
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Flaschen, so weit das Auge sehen kann. Sie glitzern grün und blinken rosa. Das Golfmobil fährt tiefer und tiefer in die alte Gipsmine ein. Große unterirdische Hallen öffnen sich. In ihrem Bauch versteckt die Höhle Sekt, der zu den besten Sorten der Welt zählt - scheinbar in unendlichen Mengen. Die Führerin Ira Kulkova dreht das Lenkrad. Ihr kleines Fahrzeug eignet sich ausgezeichnet, um die Kellerei in Artemovsk zu inspizieren.

Das Unternehmen gehört zu den größten und bekanntesten Herstellern von Krimsekt - moussierender Wein aus Trauben, gezüchtet auf der Halbinsel. »Wir haben etwa 22 Millionen Flaschen auf Lager«, sagt Ira und weicht geschickt einem Gabelstapler aus, der ihr, hoch mit Schaumwein beladen, schnell entgegenkommt.

Keine malerischen Rebenreihen schmücken die Hügel außerhalb von Artemovsk. Die kleine Provinzstadt befindet sich im Donbass in der östlichen Ukraine - eine Region, die eher für den Kohlebergbau und d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.