Im Tuk Tuk durch die Townships

Mit Lungi durch Soweto, das vor 40 Jahren Schauplatz blutiger Befreiungskämpfe der schwarzen Mehrheit Südafrikas gegen das weiße Apartheid-Regime war. Von Stephan Brünjes

  • Von Stephan Brünjes
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Mit 13 sieht Lungi aus wie 16. Darum stoppen Polizisten ihn 1978 in Johannesburg, verlangen barsch sein Pass-Book - die von Farbigen ab 16 Jahren bei sich zu tragende Eintrittskarte in die »weiße« Stadt, wo Schwarze als billige Arbeitskräfte gefragt, als Bewohner hingegen unerwünscht sind. Hausen muss Lungis Familie damals - wie Millionen andere - vor den Toren von Südafrikas größter Metropole in einem sogenannten Township. »Von dort hasteten meine Eltern in die City, konnten den Polizisten schließlich klarmachen, dass ich noch kein Pass-Book führen und also nicht für drei Monate ins Gefängnis muss - die übliche Strafe für alle, die es nicht dabei hatten«, erzählt Lungi, heute 49, beim ersten Stopp unserer Township-Tour auf einer Anhöhe.

Von hier blicken wir auf ein scheckiges, rot-graues Panorama: Dächer abertausender geduckter Hütten. »Nur ein Teil der South Western Townships, kurz Soweto, einst Zusammenschluss von 30 solcher Si...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1116 Wörter (7400 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.