Werbung

Südwest-Bausparkassen sind fusioniert

Stuttgart/Mainz. Mit der LBS Südwest ist die größte Landesbausparkasse Deutschlands geboren. Das Finanzinstitut ist aus der LBS Baden-Württemberg und LBS Rheinland-Pfalz entstanden, die Fusion gilt rückwirkend zum 1. Januar 2016. Mit 1150 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von mehr als 17 Milliarden Euro wird das neue Institut größer als die LBS West und die LBS Bayern. Hauptsitz ist Stuttgart mit etwa 600 Mitarbeitern, Karlsruhe (300 Mitarbeiter) und Mainz (250) sind nur noch Standorte. Zur Fusion legten beide Häuser Halbjahreszahlen vor. Die LBS Baden-Württemberg schloss bis Juni 2016 Bausparverträge für 3,94 Milliarden Euro ab, drei Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die LBS Rheinland-Pfalz konnte Verträge über 1,05 Milliarden vorweisen und damit ein Plus von knapp fünf Prozent. Bausparkassen stehen wegen der Nullzinsphase unter Druck. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung