Weltkriegsbombe in Pankow entschärft

Eine russische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat in Prenzlauer Berg Tausende Menschen gezwungen, ihre Häuser und Wohnungen vorübergehend zu verlassen. In der Nacht zum Samstag wurde der 100 Kilogramm schwere Sprengkörper erfolgreich entschärft. Ab etwa 2.00 Uhr konnten die Anwohner zurückkehren. Der Blindgänger war am Freitagmittag bei Bauarbeiten gefunden worden und konnte nicht abtransportiert werden. Die Polizei richtete einen Sperrkreis mit einem Radius von etwa 1000 Metern ein. Wohnkomplexe, Botschaften, ein Altenpflegeheim und eine Kleingartenanlage mussten evakuiert werden. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:
  • ndPodcast
    Berliner*innen werden laut gegen Verdrängung / Außerdem: Brandanschlag gegen Hausprojekt / Tramlinie durch den Görli / Berliner Vermüllung
    • Länge: 00:16:57 Stunden

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung