Lebenslang für La-Perla-Folterer

Argentinisches Gericht verhängt 28 Haftstrafen gegen Diktaturhelfer

  • Von Jürgen Vogt, Buenos Aires
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Argentiniens Justiz schreibt weiter Geschichte. Wurden bisher ehemalige Militärs und Polizisten wegen Menschenrechtsverbrechen während der Diktatur von 1976 bis 1983 verurteilt, so wurden nun erstmals Menschenrechtsverbrechen auch aus der Zeit davor als solche bestraft. »Zum ersten Mal hat ein Gericht die Existenz des Staatsterrorismus vor der Diktatur anerkannt«, unterstrich Staatsanwalt Facundo Trotta die weitreichende Bedeutung des Urteils.

Rund 10 000 Menschen hatten sich vergangenen Donnerstag vor dem Gerichtsgebäude in der zentralargentinischen Stadt Córdoba versammelt. Sie warteten auf das Urteil des ersten Bundesgerichts von Córdoba im Prozess Megacausa La Perla. Und sie jubelten: Von den 43 angeklagten ehemaligen Militärs und Polizisten erhielten 28 eine lebenslange Haftstrafe, darunter auch die einzige weibliche Angeklagte. Zehn wurden zu Gefängnisstrafen zwischen zwei und 14 Jahren verurteilt, fünf Angeklagte wurden fre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.