Geflüchtete müssen zu Dumpinglöhnen schuften

Bericht: Mitarbeiter von Asylunterkünften vermitteln unangemeldete Jobs unter miesen Bedingungen gegen Provision

Berlin. Viele Geflüchtete werden schwarz zu Dumpinglöhnen und unter schlechten Arbeitsbedingungen ausgebeutet. Immer wieder würden dabei auch Beschäftigte von Asylunterkünften solche Jobs gegen Provision vermitteln. Das berichten der NDR nach Recherchen in Hamburg, Niedersachsen, Berlin und Sachsen-Anhalt bei Sozialarbeitern, Flüchtlingshelfern, Wissenschaftlern und schwarz arbeitenden Geflüchteten. »Viele profitieren von der Not der Flüchtlinge«, lautet die Einschätzung von Emilia Mitrovic von der Beratungsstelle Migration und Arbeit des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Hamburg.

Verlässliche Zahlen gebe es nicht, so der Bericht. Man gehe aber von mindestens 100.000 Geflüchteten aus, die in der Bundesrepublik in Jobs ausgenutzt werden, für die die vorgeschr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 368 Wörter (2516 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.