Linksregierungen reagieren auf »Putsch« in Brasilien

Venezuela, Ecuador und Bolivien ziehen ihre Botschafter ab / Brasilien ruft Botschafter aus Caracas, Quito und La Paz zurück

Berlin. Nach der Absetzung der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff durch den Senat haben die linksgerichteten Regierungen in Venezuela, Ecuador und Bolivien ihre Botschafter aus Brasilien zurückgezogen. Sie kritisierten die Amtsenthebung der linken Präsidentin als unrechtmäßig. Venezuelas Außenministerium bezeichnete Rousseffs Absetzung als »parlamentarischen Staatsstreich« und kündigte an, die diplomatischen Beziehungen zum Nachbarland auf Eis zu legen.

Präsident Nicolás Maduro hatte die neue brasilianische Führung zuvor als »oligarchische und imperialistische Truppe« kritisiert, die sich gegen die linken Bewegungen in Südamerika stelle. Ecuadors Präsident R...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 317 Wörter (2244 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.