Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kranker Start ins Berufsleben

Laut dem DGB macht ein Drittel der Azubis regelmäßig Überstunden

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zehntausende Lehrlinge begannen am Donnerstag eine Ausbildung. Für viele von ihnen wird der Start ins Berufsleben jedoch eine Zeit des Stresses und der Überstunden. Denn mehr als ein Drittel der Azubis arbeitet regelmäßig länger als in ihrem Vertrag vereinbart. Dies zeigt der Ausbildungsreport 2016, den der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Donnerstag in Berlin vorstellte.

Dabei waren bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) Mitte August noch 148 600 junge Menschen gemeldet, die einen Ausbildungsplatz suchen. Was die Situation für die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack »grotesk« macht: In vielen Branchen bleiben Lehrstellen gleichzeitig unbesetzt. Laut BA waren es bis vor zwei Wochen 172 200. Einige werden in der Zwischenzeit besetzt worden sein. Doch viele Bewerber werden auch dieses Jahr wohl wieder leer ausgehen.

»Die meisten Unternehmen betreiben weiterhin eine Bestenauslese und Jugendliche mit einem Hauptschula...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.