Aktionen in Berlin: Blockupy spricht von Erfolg

Polizei behindert Anti-Kohle-Protest in der Rummelsburger Bucht / Protest vor der SPD-Bundeszentrale / Kundgebung vor dem Arbeitsministerium mit etwa 1000 Teilnehmern beendet

  • Von Robert D. Meyer (Büro), Elsa Koester, Jan Brock, Kerstin Ewald und Anja Märtin (unterwegs)
  • Lesedauer: ca. 13.5 Min.

Update 17.50 Uhr: Blockupy-Bündnis zieht Bilanz
Zeit für eine Tages-Bilanz aus der Perspektive von Blockupy: »Nach dem Rechtsruck in Europa, nach dem Aufstieg der AfD, nach Tausenden Toten im Mittelmeer, nach Abschiebungen und nach den jüngsten Verschärfungen der Hartz-IV-Bezüge haben wir heute deutlich gemacht: Wir lassen die soziale Frage nicht rechts liegen.«

Am morgigen Samstag geht es weiter: Dann will Blockupy gemeinsam mit linken Parteien und Initiativen gegen Rassismus und die AfD im Speziellen demonstrieren.

Update 17.30 Uhr: 52 Festnahmen am Vormittag und einige Dutzend Verletzte
Wir nutzen an dieser Stelle die Gelegenheit, um zu den Blockupy-Proteste am Vormittag einige Infos nachzuliefern: Die Berliner Polizei zieht aus ihrer Sicht eine positive Bilanz, man sei »sehr zufrieden« mit dem Verlauf der Proteste. Einzig bei den Blockaden in der Wilhlemstraße hab es »kurze, aber heftige« Auseinandersetzungen gegeben. E...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2661 Wörter (18776 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.