Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mutmaßlicher Schwarzmarkt in Sachsen für Sozialwohnungen

Leipzig. Im sächsischen Leipzig hat sich nach einem Bericht des MDR-Magzins »Exakt« ein Schwarzmarkt für Sozialwohnungen entwickelt, die gegen Schmiergeld an Flüchtlinge vermittelt werden. Es gebe sogenannte Schwarzmakler, die Kontakte zu Vermietungsfirmen halten. Für eine kleine Wohnung würden demnach bis zu 800 Euro Provision verlangt, für größere Familienwohnungen um die 1000 Euro. Flüchtlinge berichteten bundesweit über dieses Phänomen. Nach den Recherchen betreffen die illegalen Machenschaften die kommunale Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB). Mitarbeiter der Vermietung arbeiteten offenbar mit Schwarzmaklern zusammen, hieß es. Siegfried Schlegel, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der LWB und Stadtrat der Linken sagte: »Das ist nicht hinnehmbar. Selbstverständlich müssen die Ermittlungsbehörden und die Innenrevision der LWB tätig werden.« Eine Sprecherin des Wohnungsunternehmens erklärte: »Die LWB wird alles tun, um zur Aufklärung der vom MDR beschriebenen mutmaßlichen Vorgänge beizutragen.« Bislang gebe es keine Indizien für Unregelmäßigkeiten bei der Vermietung. »Ob Vorschriften umgangen werden können oder wurden, wird die Prüfung ergeben.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln