Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Thüringen will Einsatz von Glyphosat in Gärten nahezu ausschließen

Erfurt. Die thüringische Landesregierung will den Einsatz des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat in Thüringen so weit wie möglich begrenzen - auch wenn die EU das Mittel weiterhin zulässt. Die Landesanstalt für Landwirtschaft arbeite an einem Konzept, um Glyphosat in der Landwirtschaft zu reduzieren, sagte Agrarministerin Birgit Keller (LINKE) am Freitag im Landtag. Für die im Prinzip eingeschränkte Nutzung in Haus- und Kleingärten sowie öffentlichen Grünanlagen sollen Landwirtschaftsämter Ausnahmegenehmigungen erteilen. Wie viel Glyphosat in Thüringen eingesetzt wird, konnte Keller nicht sagen. Messerwerte zeigten allerdings, dass sich das Mittel in Wasser und Lebensmittel nachweisen lasse - häufig unterhalb bestimmter Grenzwerte. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln