Werbung

Stasi reloaded

Zielte im Osten Deutschlands bis 1990 die Staatssicherheit auf größtmögliche Kenntnisse über die Bürgerinnen und Bürger, so sammeln heute - unter anderen Voraussetzungen, mit anderen Mitteln und zu anderen Zwecken - Google, Facebook & Co. Unmengen an Informationen. Was bedeutet das für unseren Alltag? Kann man sich dagegen schützen? Inwiefern sind geheimdienstliche und privatwirtschaftliche Datenerhebungen vergleichbar? Diese und weitere Fragen erörtern: Anke Domscheit-Berg (Publizistin), Dr. Jens Gieseke (Historiker), Professor Rupert Scholz (Rechtsanwalt) und Maja Smoltczyk (Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit auf der Veranstaltung »Stasi reloaded. Leben wir in einem neuen Überwachungsstaat?« am Dienstag, den 6. September (18 Uhr) in der Bundesstiftung Aufarbeitung (Kronenstraße 5, Berlin-Mitte). Der Eintritt ist frei. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!